Das Risiko mit Black Hat SEO Methoden

„Black Hat SEO“ alias “black hat search engine optimization” ist die englische Bezeichnung für unethische Suchmaschinenoptimierung.
(engl.: “black hat” – deut.: “schwarzer Hut”, diese Metapher ist aus alten Westernfilmen abgeleitet. Der Bösewicht trug im Endkampf einen schwarzen Hut, der Held dagegen einen weißen. Daher auch die Bezeichnungen für „black hat“ bzw. „white hat“ SEO)

Unter Black Hat SEO versteht man den Einsatz von Techniken die eine Manipulation der Suchergebnisse ermöglichen. Die Richtlinien von Suchmaschinen werden dabei bewusst und willentlich ignoriert. Das Risiko entdeckt und somit auch bestraft zu werden wird somit automatisch in Kauf genommen.

„Nur wenige schaffen es mit Black Hat SEO Methoden kurzfristig erfolgreich zu sein. Und jene die es schaffen, leben mit dem ständigen Risiko entdeckt zu werden. Nur um dann das gleiche Schicksal zu erleiden wie so viele vor ihnen: Von heute auf morgen alles zu verlieren. Die ganze Arbeit war umsonst….“

Nehmen wir als Beispiel die Suchmaschine Google. Google berechnet eine Webseite anhand von über 200 verschiedenen Faktoren und ermittelt daraus eine Position in den Suchergebnissen. Viele dieser Berechnungen dienen nur zur Kontrolle der Webseite. Da Google sehr neugierig ist und von Beginn an diese Webseite aufzeichnet, kann es verständlicherweise auch Unregelmäßigkeiten oder besser ausgedrückt „Unnatürliche Veränderungen“ leichter feststellen. Und es kann nicht oft genug betont werden, aber Google mag solche Manipulationen überhaupt nicht.

Stellt Google nun solche unnatürlichen Veränderungen fest, wird diese Webseite nicht gleicht bestraft. Nein, es kommt eigentlich noch etwas schlimmer, denn Google beobachtet diese Webseite dann mitunter auch mit „anderen Augen“ und startet dementsprechend kleine Kontrollprogramme – um es mal verständlich auszudrücken.

Anders betrachtet: Google überwacht diese Webseite ab dann etwas strenger, sozusagen wie bei einem Fussballspiel ein Spieler die erste gelbe Karte sieht.

Google is watching your site… always!

Nehmen diese unnatürlichen Veränderungen nicht ab sondern häufen sich dann winkt die zweite gelbe Karte und die Webseite rutscht in den Suchergebnissen weit ab. Wenn Ihnen also jemand hoch und heilig den ersten Platz innerhalb einer Woche bei stark umkämpften Schlagwörtern verspricht dann grüsst da gleiche die Rote Karte…

Für solche Spassvögel kursiert in der SEO Szene der Begriff „sandbox„. Umgangssprachlich ausgedrückt landet diese Webseite dann im Sandkasten nach dem Motto „Spiel mit Sandburgen aber lass die Finger von Suchmaschinenoptimierung“.

Eine Webseite, die es in die „sandbox“ geschafft hat, wird es extrem schwer haben da wieder raus zu kommen. Selbst Profi SEO’ler sprechen in so einem Fall von einem größeren zeitlichen und dementsprechend auch nicht gerade preiswerten Aufwand.

Wie lange es dauern kann eine Webseite aus der „sandbox“ wieder einigermaßen in den vorderen Suchergebnissen zu platzieren ist sehr schwer abzuschätzen und hängt von mehreren Faktoren ab. Es sollte einem aber klar sein, dass letzters nicht innerhalb von ein paar Tagen machbar ist, sondern tendenziell eher Monate dafür eingeplant werden sollten.

Black Hat SEOFolgende Gefahren verbergen sich hinter Black Hat SEO:

  • Manipulation kann jederzeit entdeckt werden
  • Eine Abstrafung wirkt sich sofort spürbar auf den täglichen Besucherstrom aus
  • Einmal in der „sandbox“ drin, dauert es lange um dort wieder heraus zu kommen
  • Hoher Kosten- und Zeitaufwand für die SEO Reperaturarbeiten der jeweiligen Webseite
  • gebranntmarkt bei Google (Google speichert gerne alles und vergisst nicht!)

Dabei darf nicht vergessen werden, dass Google ständig an der Verbesserung seiner Suchmaschine arbeitet. Eine Manipulation durch Black Hat SEO welche heute noch nicht entdeckt worden ist, kann nächste Woche schon erkannt sein. Google bringt immer wieder Updates heraus die ein normaler User gar nicht zu Gesicht bekommt. Solche Updates betreffen nur das Verhalten der Suchmaschine und bringen Black Hat SEO’ler nicht selten zur Weißglut. 🙂

Ethische Suchmaschinenoptimierung bedeutet auch Verantwortung zu übernehmen. Wer sauber und korrekt arbeitet, der besitzt die Sicherheit nicht wegen Manipulation bestraft zu werden.

Ein Auftraggeber sollte seinen SEO’ler immer nach dessen Arbeitsmethoden fragen oder sich absichern, indem der Punkt „Vermeidung von Black Hat SEO Maßnahmen“ vertraglich verankert ist. Seriöse SEO’ler gegrüßen das oder bieten es selber schon automatisch mit an. Denn die Vorteile von White Hat SEO sind bei weitem größer und vor allem sicherer.