Was ist SEO?

Unter SEO (Search Engine Optimization) alias Suchmaschinenoptimierung versteht man alle Maßnahmen, die dazu dienen eine Webseite bei Suchmaschinen wie Google und Co in den Suchergebnissen weiter vorne zu platzieren.

Einfach ausgedrückt: Wer mit seiner Webseite bei Google in den Top 20 Suchergebnissen mitspielen möchte, der braucht SEO. Da in der heutigen Zeit Google, Yahoo oder Bing von der Masse der User genutzt werden, ist es nachvollziehbar, dass man gerade bei diesen wichtigen Suchmaschinen in den Suchergebnissen sehr weit vorne zu finden ist. Doch ohne SEO ist das im Normalfall nicht oder nur sehr schwierig umsetzbar.

Ein Suchmaschinenoptimierer (SEO’ler) kennt die Voraussetzungen für solche Top Positionen in den Suchergebnissen. Aufgrund von Know How, Erfahrungen und technischen Möglichkeiten weiß ein SEO’ler wie er dieses Ziel erreichen bzw. sehr nahe kommen kann.

SEO ist nur ein Teil vom Ganzem…

Suchmaschinenoptimierung ist ebenfalls ein Teil von Suchmaschinenmarketing (SEM = Search Engine Marketing). Da Suchmaschinenoptimierung nur die organischen Suchresultate betrifft (Jene Ergebnisse, welche bei Google und Co bei einer Suchanfrage in den Top 10 angezeigt werden) greift man bei Suchmaschinenmarketing noch auf weitere/andere Werbemaßnahmen zurück (Bannerwerbung, AdWords Werbung, Sponsorenlinks, etc.). Diese haben aber keinen Einfluss auf das Ranking bei der Suchmaschinenoptimierung.

Bei der Suchmaschinenoptimierung gibt es zwei unterschiedliche Arbeitsweisen:
Die Black Hat und die White Hat Suchmaschinenoptimierung.

Unter „Black Hat SEO“ versteht man unethische, verbotene oder illegale Maßnahmen um das Ranking bei Suchmaschinen zu seinen Gunsten zu beeinflussen. Diese Methoden werden überhaupt nicht gerne gesehen und von den Betreibern der Suchmaschinen streng verurteilt als auch bestraft.
Allgemein wird die Auffassung vertreten, dass „Black Hat SEO Methoden“ wettbewerbswiedrig sind und deren Erfolg – wenn überhaupt – nur von kurzer Dauer sind.  Eine Webpräsenz, die Black Hat SEO Methoden zur Verbesserung des Rankings anwendet läuft zunehmend Gefahr von Suchmaschinen gebannt zu werden.

schlechtes SEODas bedeutet, dass die besagte Webpräsenz komplett aus dem Suchindex der jeweiligen Suchmaschine fliegt. Dabei spielt die Größe der Webpräsenz bzw. der Firma oder dem Konzern, der dahinter steht keine Rolle. So wurde im Jahre 2006 die Webseite „bmw.de“ komplett aus den Suchergebnissen von Google verbannt, da Google bei dieser Webseite Black Hat Methoden erkannt hatte. Erst nachdem der Konzern BMW nachgegeben hatte und die besagten Methoden wieder entfernt hatte wurde die Webseite bmw.de wieder in den Index aufgenommen (Quelle: Stern.de).

Seriöse Suchmaschinenoptimierung = White Hat SEO

gutes SEODagegen sind „White Hat SEO“ Methoden bei Suchmaschinen gerne gesehen. Denn diese Methoden bzw. diese Arbeitsweise verzichtet komplett auf illegale SEO Maßnahmen. So kann sich der Betreiber einer Webseite sicher fühlen, da seine Webseite immer im Suchindex der verschiedenen Suchmaschinen zu finden sein wird.
Ein guter SEO’ler kennt die Vorteile durch White Hat SEO Methoden und wendet diese auch an. Denn nicht nur er hat einen Ruf zu verlieren, sondern auch sein Kunde bzw. Auftraggeber.

Ziel von Suchmaschinenoptimierung ist die Verbesserung der Sichtbarkeit innerhalb der Ergebnislisten der Suchmaschinen. Man unterscheidet zwischen den organischen Suchresultaten, die durch Suchmaschinenoptimierung beeinflusst werden können und den gekauften Werbeeinblendungen, die den eigentlichen Anteil des Suchmaschinenmarketing darstellen. Die Suchmaschinenmarketing-Maßnahmen führen dazu, dass eine Werbeanzeige auf einem der obersten Plätze bei den Suchmaschinenergebnissen erscheint.

Hierbei stehen die organischen Suchmaschinenergebnisse nicht in Konkurrenz zu den Werbeeinblendungen. Für beide Ergebnislisten gibt es auf den Ergebnisseiten vordefinierte Bereiche. Sowohl die organischen Suchresultate als auch die Werbeeinblendungen beruhen auf eigenen Rankingfaktoren, die eine bestimmte Gewichtung innerhalb der Suchmaschinenalgorithmen aufweisen. Keine der beiden Ergebnislisten hat einen Einfluss auf die Darstellung der Anderen.

Die Anzeigenschaltung der Werbe-Einblendung erfolgt nach dem Keyword-Advertising-Prinzip, das heißt, für bestimmte Suchbegriffe eine Position auf der ersten Seite der Suchmaschinenergebnisse zu kaufen. Bei den großen allgemeinen Suchmaschinen Google, Yahoo und Bing werden die bezahlten Suchtreffer in einem Werbeblock zusammengefasst und so optisch von den unbezahlten (organischen) Suchergebnissen abgehoben.

Neben der direkten Bewerbung von Produkten gewinnt das Suchmaschinenmarketing auch in der Öffentlichkeitsarbeit und im Corporate Branding zunehmend an Bedeutung.

Nachdem man nun weiss was SEO ist folgt die Frage: „Warum brauche ich SEO?“; das erfährt man auf den folgenden Seiten.

Kontaktieren Sie mich unverbindlich, wenn Sie  Interesse an Suchmaschinenoptimierung ? für Ihre Webseite haben.